Seerosenteich

Seit 1956 ist das große Mittelbecken im Maurischen Garten Heimat für tropische Seerosen und die Indische Lotosblume. Der Seerosenteich hat eine Fläche von 650 Quadratmetern, ist rund 1,20 Meter tief und wird im Sommer auf 28 - 30°C beheizt. Gepflanzt werden die Wasserpflanzen je nach Witterung Mitte bis Ende Mai.

Jährlich von Mai bis Oktober sind dann etwa 35 der schönsten Arten und Sorten zu sehen. Die verschiedenen Seerosen öffnen ihre Blüten immer während einer bestimmten Tageszeit, so dass der Seerosenteich im Tagesverlauf stets neue Blüten- und Farbkompositionen aufweist.

Beeindruckend sind die nach Queen Victoria von England benannten Riesenseerosen „Victoria amazonica“ und „Victoria cruziana“ mit ihren wagenradgroßen Schwimmblättern. Kinder können problemlos auf diesen Blättern sitzen! Auch die Blätter der Stachelseerose „Euryale“ entwickeln beachtliche Ausmaße.

Am Teichrand wächst die Indische Lotosblume „Nelumbo nucifera“. Ihre Blätter sind nicht benetzbar und selbstreinigend. Dieses Phänomen wird als „Lotos-Effekt“ bezeichnet.

Bis auf die Lotosblume werden alle Pflanzen jedes Jahr neu aus Samen herangezogen.

Was blüht wann?

  • Die tropischen Seerosen können Sie von Anfang Juni bis Ende September in voller Blüte erleben.