Amazonienhaus

Auf einer Fläche von 1200 Quadratmetern wird ein kleiner Ausschnitt eines südamerikanischen Bergregenwaldes gezeigt. Auf dem schmalen Dschungelpfad kommt man an 2000 Pflanzen aus Mittel- und Südamerika in 350 Arten vorbei. Die bizarren Formen und Farben der Blüten und Blätter vermitteln den Eindruck, wirklich im tropischen Regenwald zu stehen. Die häufigsten Lebensformen im Amazonasgebiet sind Bäume, Kletterpflanzen (Lianen), Aufsitzerpflanzen (Epiphyten), Halbepiphyten sowie krautige Pflanzen und Stauden. Sträucher finden sich seltener im Regenwald.

Bei Temperaturen von 25 bis 28 °C und bei etwa 80 Prozent Luftfeuchtigkeit gedeihen hier Bäume wie der Kanonenkugelbaum, Mahagonihölzer, der Kautschukbaum oder der Kakaobaum und verschiedene Palmenarten. Kletterpflanzen wie Passionsblumen oder das Fensterblatt überwuchern Felsen und Baumstämme. Zahlreiche Bromelien wachsen als Epiphyten auf Bäumen und Felsen.






Wussten Sie schon?

  • Mit den Führungen der Wilhelma können Sie ihr Wissen vertiefen und neue Facetten der

    Wilhelma entdecken.

    mehr