Kamelienhaus – Fuchsienhaus

Von Oktober bis Mitte Mai zeigt das Haus die Kameliensammlung der Wilhelma. Einige der großen Exemplare stammen noch aus der Zeit König Wilhelms I. und sind über 160 Jahre alt. Die großen ebenmäßigen Blüten der etwa 100 Arten und Sorten verbreiten ihren Charme vor allem von Januar bis Februar, denn das ist die Hauptblütezeit der Kamelien. Die fernöstlichen Schönheiten sind mit dem Teestrauch verwandt und gehören in die Familie der Teestrauchgewächse.

In den Sommermonaten von Ende Mai bis September bevölkern Abertausende von Blütenglöckchen der Fuchsien das Haus. Aus der Vielzahl von weltweit 100 Arten und daraus wieder entstandenen rund 10.000 Züchtungen sind in der Wilhelma insgesamt 260 Arten und Sorten zu bewundern. Als Strauch, Ampelpflanze oder Hochstämmchen zeigen sie die Vielfalt dieser Gartenpflanze aus der Familie der Nachtkerzengewächse. Die meisten Fuchsien stammen aus Mittel- und Südamerika und bevorzugen als Waldbewohner luftige Standorte im Halbschatten.

 

Aktueller Hinweis:

Das Vogelhaus 2 wird derzeit saniert. Der Gang durch die historische Gewächshauszeile ist an dieser Stelle unterbrochen. Derzeit ist das Kamelienhaus aus entgegengesetzter Richtung vom Wandelgang des Maurischen Gartens zugänglich – allerdings nur als Sackgasse.

Steckbriefe

Was blüht wann?

  • Die Kamelien blühen von Anfang Dezember bis Ende März, die Fuchsien von Anfang Juni bis Ende September.

Sonderausstellung

  • Über dieses Haus gelangen Sie im Sommer zu unserer aktuellen Sonderaustellung.

    Infos dazu finden Sie

    hier