weitere Bilder

Aquarium und Terrarium

Das 1967 eingeweihte und international renommierte Aquarium gliedert sich in drei Hauptteile: Vom Eingang kommend gelangt man zu den Wassertieren der gemäßigten Zonen, dazu zählen etwa die Nordsee und das Mittelmeer. Auf der Seite zum Ausgang liegen die Becken mit den tropischen Süßwasserfischen und den Bewohnern der Korallenriffe. Zwischen den beiden Teilen liegt das Terrarium mit der großen Krokodilhalle. 2006 wurde die Krokodilhalle nach kompletter Renovierung wieder eröffnet.

In den Wasserbecken sind über 600 Arten von Fischen und Wirbellosen aus einem breiten Spektrum der Flüsse und Weltmeere zu sehen! In naturnah gestalteten Unterwasserlandschaften tummeln sich Fische und Krebstiere wie zierliche Seepferdchen, bunte Korallenfische, heimische Forellen, kleine Haie, fossile Knochenhechte, Lungenfische, Einsiedlerkrebse und dicke Hummer. Zu den Wirbellosen zählen etwa Schwämme, Quallen, Tintenfische oder Muscheln, aber auch Korallen und Seeigel.

In den Terrarien leben bunte Pfeilgiftfrösche, seltene Riesengürtelschweife, bizarre Kragenechsen, giftige Klapperschlangen und viele mehr. Die umgestaltete Krokodilhalle ist das Zuhause der beiden australischen Krokodilarten: der großen Leistenkrokodile und der kleinen Australien-Krokodile. Außerdem leben dort Schlangenhalsschildkröten. Die Pflanzen in der Krokodilhalle stammen alle aus Australien und Südostasien, der Heimat dieser Krokodilarten. Mit zwölf Metern Höhe bietet die Halle Raum für große Pflanzen wie die Großblättrigen Feigen oder die Schraubenbäume.

Die Wilhelma ist überdies Partner des Bildungsprojektes „Schlau fischen mit Kurt dem Kutter!“. Gemeinsam mit dem MSC (Marine Stewardship Council) haben wir im Aquarienhaus Informationen bereitgestellt, um das Bewusstsein für einen verantwortungsvollen Umgang mit der Ressource Fisch zu stärken und den Besuchern zu zeigen, welche Möglichkeiten eines nachhaltigen Fischkonsums es gibt. Weitere Infos dazu finden Sie hier.

Steckbriefe