27.09.17
Kastanientiere nach echtem Vorbild basteln und Schminkaktion

Kreativ Gutes tun kann man bei den Wilden Wochenenden in der Wilhelma. Zwei Aktionen bietet das Team der Umweltpädagogen am Samstag, 30. September, und Sonntag, 1. Oktober. Mit der „Herbstbeute“ aus Kastanien, Eicheln, Blättern und anderen Naturmaterialien können Kinder von 11 bis 16 Uhr unter fachkundiger Anleitung im Zoologisch-Botanischen Garten Stuttgart Tierfiguren anatomisch korrekt basteln und dabei etwas über Biologie lernen. Passende Vorbilder sind dafür Insekten, Spinnen und Tausendfüßer. Lebende Vertreter solcher Gliedertiere können die Mädchen und Jungen zum Vergleich in der Wilhelmaschule (gegenüber der Geiervoliere) auch betrachten. Denn ob Spinne oder Insekt: Das ist in der Natur und beim Aufbau der schönen Kastanientiere ein erheblicher Unterschied. An beiden Tagen gewinnt der, dem das beste Bastelergebnis gelingt, jeweils zwei Eintrittskarten in die Wilhelma. Bastelmaterial und Werkzeug werden gegen eine kleine Unkostenbeteiligung zur Verfügung gestellt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Die Teilnahme ist bereits im Eintrittspreis der Wilhelma enthalten. Spenden für den Artenschutz sind willkommen.

Als zweites Angebot startet die Wilhelmaschule eine besondere Kinder-Schminkaktion zugunsten der „Vaquitas“. Obwohl das spanische Wort „kleine Kuh“ bedeutet, handelt es sich dabei um eine der kleinsten Walarten: nur 1,50 Meter lang und 50 Kilo schwer. Der Kalifornische Schweinswal steht unmittelbar vor dem Aus. Es sind nicht mehr als 25 Exemplare in der Natur bekannt. Ihre Artgenossen wurden vor allem als Beifang Opfer von Fischernetzen im nördlichen Golf von Kalifornien. Kinder können sich verschiedenste Tiermotive schminken lassen – gegen einen kleinen Obolus, der für Rettungsmaßnahmen der Kleinwale eingesetzt wird.

Bild: Bei der Schminkaktion für die Kalifornischen Schweinswale können sich Kinder Tiermotive schminken lassen, zum Beispiel einen „Vaquita“, wie hier zu sehen. Foto: Wilhelma Stuttgart


Share/Bookmark