04.07.16

Elefantin Zella sieht EM-Finale Deutschland gegen Portugal voraus

Nach einem nervenaufreibenden Viertelfinale richten sich alle Augen bereits auf das Halbfinale der Fußball-Europameisterschaft. Die Buchmacher bewerten die Chancen der letzten vier im Turnier verbliebenen Mannschaften neu und die vielen Tipper landauf, landab grübeln über Spielberichten und Statistiken. Die größte Fußball-Expertin Baden-Württembergs hat sich heute, Montag, 4. Juli 2016, schon festgelegt.

Die Elefantenkuh Zella der Wilhelma hat im Zoologisch-Botanischen Garten Stuttgart ihren Orakelspruch getan. Mit sicherem Griff zog die 49-Jährige aus dem Korb der mit Flaggen beklebten Mini-Fußbälle die Sieger. Erst reckte sie mit ihrem Rüssel Portugals Farben in die Höhe, dann folgte der deutsche Ball. Das Überraschungsteam von Wales und Gastgeber Frankreich bleiben damit auf der Strecke.

Für das Achtelfinale hatte Zella sensationell sieben der acht Spiele korrekt vorhergesagt. „Bei dem Viertelfinale hat sie sich dann schwer getan“, sagte Wilhelma-Direktor Dr. Thomas Kölpin, der die Ziehung im Elefantengehege moderierte. „Da traf einzig ihr Tipp auf Wales zu. Aber die beiden Elfmeterschießen zwischen Portugal und Polen sowie Deutschland und Italien hätten sehr leicht auch andersherum ausgehen können. Sie lag also zweimal nur hauchdünn daneben. Daher glaube ich, dass sie für das Halbfinale wieder die richtige Nase hat. Das würde mich freuen. Aber wir nehmen das sportlich. Egal, ob sie richtig oder falsch liegt, bekommt sie als Belohnung ihre Extraration Futter. Sie füllt ihre Rolle als Orakel phantastisch aus. Man merkt, dass ihr die Aktion Spaß macht.“ (kni) 

Pressefotos

Bild 1: Als Finalpaarung der Europameisterschaft sieht Elefantenkuh Zella als Fußball-Orakel die Begegnung Deutschland-Portugal voraus. Wilhelma-Direktor Dr. Thomas Kölpin zeigt die Bälle der Halbfinalsieger. Foto: Wilhelma Stuttgart

Bild 2: Für das EM-Halbfinale sieht Zella als Fußball-Orakel einen Sieg Deutschlands voraus. Die Elefantenkuh der Wilhelma in Stuttgart zog als Sieger den Ball mit der deutschen Flagge aus dem Korb und zeigte ihn Wilhelma-Direktor Dr. Thomas Kölpin (rechts) und Elefantenpfleger Volker Harport. Foto: Wilhelma Stuttgart

Bild 3: Für das EM-Halbfinale sieht Zella als Fußball-Orakel einen Sieg Deutschlands voraus. Die Elefantenkuh der Wilhelma in Stuttgart zog als Sieger den Ball mit der deutschen Flagge aus dem Korb und ließ den Ball von Gegner Frankreich links liegen. Foto: Wilhelma Stuttgart

 

Bei Verwendung der Pressefotos bitte Copyright und Bildnachweis beachten (s.auch IPTC-Daten)! Die Bilder dürfen zur Veröffentlichung in Zeitungen, Zeitschriften, Reiseprospekten und Online-Portalen verwendet werden - bitte unbedingt dabei auf einen korrekten Bildnachweis achten. In der Regel lautet dieser "Wilhelma Stuttgart", mitunter stellen aber auch andere Fotografen ihre Bilder zur Verfügung (siehe jeweils bei den Bildlegenden). Die Weitergabe der Fotos durch Nachrichtenagenturen ist gestattet. Die kommerzielle und werbliche Nutzung sowie der Weiterverkauf durch andere Dritte, wie z.B. Verlage oder auch Privatpersonen, ist nicht erlaubt. 

Frühere Pressemitteilungen

PDF-Download

Kontakt zur Pressestelle

Share/Bookmark