27.09.16

Drei „Feiertage“ mit großem Aktionsprogramm: Wilhelma bei seltenen Einblicken anders erleben

So gab es das noch nie: Zum langen Wochenende ist die Wilhelma drei Tage lang in Feierlaune. Drei Großveranstaltungen zeigen – jede auf ihre Weise – mit Sonderprogramm, ungewöhnlichen Aktionen und Möglichkeiten zum Mitmachen, was den Zoologisch-Botanischen Garten in Stuttgart einzigartig macht. Um mit dabei zu sein, genügt immer der normale Eintrittspreis der Wilhelma. Für die Veranstaltungen gelten noch die längeren September-Öffnungszeiten.

Höhepunkt ist der 23. Wilhelma-Tag am Sonntag, 2. Oktober. Ein Programm mit 35 Punkten zeigt abwechslungsreich, was es braucht, um die rund 1200 Tierarten und 7000 Pflanzen-Arten und -Sorten zu hegen und pflegen. Hinter den Kulissen kommen die Besucher an Orte, die ihnen sonst verborgen bleiben, ob Gewächshaus, Futterküche, Krankenstation oder Betriebshof. Gärtner, Tierarzt und Tierpfleger berichten von ihrer ungewöhnlichen Arbeit und den Besonderheiten ihrer Zöglinge. Wer mag, kann auch beim „Tierpfleger-Eignungstest“ sein Können unter Beweis stellen, das Kuhmelken erlernen oder Pony reiten. Beliebt ist der traditionelle Verkauf von Gewächsen aus der Wilhelma-Pflanzenzucht. Das komplette Programm steht online unter www.wilhelma.de.

Tags zuvor schon, am Samstag, 1. Oktober, erwartet die Kinderturnstiftung Baden-Württemberg das ein millionste Kind, das sich in der Wilhelma mit dem „Reiseheft“ auf Entdeckungstour durch die neun Bewegungsareale macht. Betreut von Helfern des Schwäbischen Turnerbunds können die Kinder probieren, die Tiere, die sie gerade beobachtet haben, nachzuahmen: wie Schwingaffen durchs Geäst hangeln, wie Kängurus hüpfen oder auch wie Laufvögel rennen. Weitere Aktionen und Infostände der Partner der Kinderturn-Welt fördern den Spaß an der Bewegung.

Am Tag der Deutschen Einheit, 3. Oktober, macht dann der Verein der Freunde und Förderer der Wilhelma nahtlos weiter. Den Verein gibt es jetzt schon 60 Jahre. Mit mehr als 32.000 Mitgliedern ist er der größte eines Zoos in Europa. Angebote, die die Wilhelma-Freunde das ganze Jahr haben, lässt der Verein die normalen Besucher bei vielen Schnupperaktionen einen Tag lang testen: Wie beim Wilhelma-Treff gibt es spannende Vorträge von Biologen; wie bei den Tagesfahrten zu Zoos gibt es Exkursionen in der Wilhelma; wie beim Serenadenabend musikalische Darbietungen – und dazu Treffen mit den Wilhelmabegleitern, das Infomobil zum neuen Schneeleoparden-Gehege, Angebote für Kinder und mehr. Die Details stehen im Internet auf www.foerderer-der-wilhelma.de.

Die Wilhelmaschule ist mit ihrer Reihe der „Wilden Wochenenden“ an allen drei Tagen aktiv. Zu deren Angeboten zählen unter anderem am Samstag und Sonntag das Basteln von biologisch korrekten Tieren aus Kastanien, Eicheln, Samen, Blättern und Pfeifenputzern sowie am Sonntag und Montag das Kinderschminken im Tier-Look. An den drei Tagen können zudem Tier-Gemälde des Waiblinger Künstlers Karl Zwolsky zugunsten von Artenschutzprojekten gekauft werden. (kni)

Pressefotos

Bild 1: Beim Wilhelma-Tag (Archivbild von 2015) dürfen die Besucher auch die Giraffen füttern. Foto: Wilhelma Stuttgart

Bild 2: Beim Wilhelma-Tag (Archivbild von 2015) zeigt der Zootierarzt Dr. Tobias Knauf-Witzens (rechts) den Behandlungsraum der Krankenstation. Foto: Wilhelma Stuttgart

Bild 3: Die Gärtner nehmen sich am Wilhelma-Tag (Archivbild von 2015) viel Zeit, um den Besuchern die Wunder der Pflanzenwelt - hier die Insektivoren - nahe zu bringen. Foto: Wilhelma Stuttgart

Bild 4: Beim Wilhelma-Tag (Archivbild von 2015) können die Besucher beim "Tierpfleger-Eignungstest" ihr Können unter Beweis stellen - zum Beispiel beim Schubkarren-Rennen. Foto: Wilhelma Stuttgart

Bild 5: Beim Wilhelma-Tag (Archivbild von 2012) zeigen die Gärtner in Gewächshäusern hinter den Kulissen zusätzliche Ausstellungen, wie hier zu tropischen Nutzpflanzen und deren Früchten. Foto: Wilhelma Stuttgart

Bild 6: Am Wilhelma-Tag können sich Kinder im Tier-Look schminken lassen. Foto: Wilhelma Stuttgart

Bild 7: Beim Wilhelma-Tag (Archivbild von 2015) werden Gemälde des Waiblinger Künstlers Karl Zwolsky mit Tiermotiven zugunsten von Artenschutz-Projekten der Wilhelma verkauft. Foto: Wilhelma Stuttgart

 

Bei Verwendung der Pressefotos bitte Copyright und Bildnachweis beachten (s.auch IPTC-Daten)! Die Bilder dürfen zur Veröffentlichung in Zeitungen, Zeitschriften, Reiseprospekten und Online-Portalen verwendet werden - bitte unbedingt dabei auf einen korrekten Bildnachweis achten. In der Regel lautet dieser "Wilhelma Stuttgart", mitunter stellen aber auch andere Fotografen ihre Bilder zur Verfügung (siehe jeweils bei den Bildlegenden). Die Weitergabe der Fotos durch Nachrichtenagenturen ist gestattet. Die kommerzielle und werbliche Nutzung sowie der Weiterverkauf durch andere Dritte, wie z.B. Verlage oder auch Privatpersonen, ist nicht erlaubt. 

Frühere Pressemitteilungen

Kontakt zur Pressestelle

Share/Bookmark