weitere BilderVideo

Südamerikaanlage

Auf der Südamerikaanlage leben typische Tierarten aus diesem Teil der Erde. Die Vicunjas etwa aus dem Hochgebirge der Anden gehören zu den Kleinkamelen und haben die feinste und kostbarste Wolle im Tierreich. Das wäre ihnen beinahe zum Verhängnis geworden. Denn als die Europäer nach Südamerika kamen, bejagten sie die Vicunjas, bis diese kurz vor der Ausrottung standen. Die Vicunjas gehören daher auch zu den ersten Tierarten, die von Zoos in einem Zuchtprogramm überwacht und planmäßig vermehrt worden sind.

Eine Haustierform der Kleinkamele sind die Alpakas, die schon von den Inkas zur Gewinnung der Wolle gezüchtet wurden. Die Wilhelma beherbergt eine kleine Alpakaherde mit zehn bis 20 Tieren. Sie leben in einem großen Freigehege in Gemeinschaft mit zwei weiteren Tierarten: den Nandus und den Maras.

Nandus sind Laufvögel und sehen den afrikanischen Straußen ähnlich. Deswegen wurden sie früher Pampastrauße genannt. Pampa ist eine Grassteppe in Südamerika. Allerdings haben sie sich höchstwahrscheinlich unabhängig vom Strauß entwickelt und sind daher mit diesem stammesgeschichtlich nicht verwandt. Maras, die auch Pampashasen heißen, sind Nagetiere, die mit ihren langen schlanken Beinen gut über das Steppengras blicken können.

In einem anderen Gehege leben die Halsbandpekaris (oder Nabelschweine). Letzterer Name weist auf eine Drüse am hinteren Rücken oberhalb des Afters hin. Das Sekret der Drüse verbreitet einen starken Geruch, mit dem sich die Tiere auch gegenseitig einreiben und so „markieren“.

Eine weitere Kostbarkeit sind die Ameisenbären, die in der Wilhelma bereits öfter Junge bekommen haben. Ihr Markenzeichen ist die zahnlose, röhrenartige Schnauze, die eine lange Zunge beherbergt. Mit dieser angeln sie nach Ameisen und Termiten. Ihr Lebensraum erstreckt sich auf Mittel- und Südamerika.

Übrigens: die Mähnenwölfe und Brillenbären vom gegenüberliegenden Gehege der Anlage für Bären- und Klettertiere kommen auch aus Südamerika und stellen so eine thematische Verbindung beider Anlagen dar.

Steckbriefe

Wussten Sie schon?

  • Wenn Sie ein Tier der Wilhelma unterstützen wollen, können Sie Tierpate werden.

    mehr