08.08.2019
Noch Platz bei Ferienaktionen: Eulen, Fledermäuse, Quallen

Bald ist Halbzeit der Sommerferien – erst Halbzeit. Das ist gut so, denn es gibt in der Wilhelma noch viel zu entdecken und zu unternehmen. Im Zoologisch-Botanischen Garten in Stuttgart wartet neben den aktuellen Jungtieren von Säbelantilopen bis Schneeleoparden und von Brüllaffen bis Totenkopfäffchen auch das Ferienprogramm mit besonderen Angeboten. Bei den pädagogisch betreuten Aktionen wandeln Kinder von sechs bis 14 Jahren auf Forscherspuren. Dabei stehen spannende Tiere im Blickpunkt, die sonst oft weniger Aufmerksamkeit erhalten, wie Eulen, Fledermäuse oder auch Quallen. Eine Anmeldung ist notwendig unter Tel. 0711 / 54 02-136.

Freie Plätze gibt es zum Beispiel noch bei „Aus die Maus!“ am Mittwoch, 21. August. Von 10 bis 13 Uhr lernen dabei Sieben- bis Elfjährige die Eulen und ihre Nahrung kennen. Die hochspezialisierten Vögel haben wirklich ungewöhnliche Tischmanieren. In den drei Stunden bekommen die Mädchen und Jungen nicht nur die Artenvielfalt der lautlosen Flieger erläutert. Sie können in der Wilhelmaschule die Speisekarte einheimischer Eulen ganz persönlich untersuchen. Dabei analysieren die kleinen Forscher das Gewölle einer Eule. Natürlich schaut die Gruppe auch bei den Eulen der Wilhelma vorbei. Der Kurs kostet 15 Euro. Der Eintritt in die Wilhelma ist darin enthalten.

Den „Schatten der Nacht“ kommen Teilnehmerinnen und Teilnehmer von sechs bis 14 Jahren auf die Spur. Auf der Suche nach Fledermäusen streift die Schar durch die abendliche Wilhelma bis zum Rosensteinpark. Um die Tiere aufzuspüren, hat sie einen Bat-Detektor im Gepäck, der die Ultraschalllaute für Menschen hörbar macht. Eine Expertin erklärt, wie Fledermäuse im Dunkeln navigieren und ihre Beute fangen. Dazu gibt es viel Spannendes zur Vielfalt der heimischen Arten zu hören. Start ist kurz vor Sonnenuntergang: am Freitag, 23. August, um 19.30 Uhr und am Montag, 2. September, um 19 Uhr. Kinder müssen von einem Erwachsenen begleitet werden. Die Tour kostet inklusive Eintritt nur fünf Euro.

Eulen und Fledermäuse können fliegen, doch die einen tragen Federn, die anderen Fell. Bei dem Projekt „Fell und Federn“ sammeln sechs- bis achtjährige Kinder bei einem Rundgang durch die Wilhelma Fundstücke von der „Kleidung“ der Tiere. Da stoßen sie auch auf Schuppen und Haare. Unter Anleitung gestaltet jedes Kind damit ein individuelles Wilhelmabuch und erfährt dabei, was die jeweilige Körperbedeckung der Tiere über deren Verwandtschaft verrät. Offen ist noch der Termin am Donnerstag, 22. August, von neun bis 12.30 Uhr. Der Unkostenbeitrag beläuft sich samt Eintritt auf 15 Euro.

Auch ein „Tag am Meer“ lässt sich ganz in der Nähe realisieren. Im Aquarium lernen Sieben- bis Zehnjährige kennen, wer oder was alles im Meer lebt. Der unterhaltsame Schnellkurs führt vor, wie sich tropische Fische bestimmen lassen. Hinter den Kulissen gibt es die umfangreiche Technik der Wasserbecken zu entdecken. Auch Begegnungen mit Quallen und Korallen dürfen nicht fehlen. Nach einer Bastelrunde endet die Aktion mit dem Beobachten des Seelöwentrainings. Die Möglichkeit gibt es noch zweimal: am Dienstag, 20. August, und Montag, 26. August, jeweils von 10 bis 15.45 Uhr. Der Kurs kostet 20 Euro inklusive Eintritt.


Share/Bookmark