18.01.2021
Wilhelma erster deutscher Zoo in „Koalition für Artenvielfalt“

Der Fokus auf die Corona-Pandemie überlagert aktuell weitgehend andere Themen, selbst Menschheitsfragen wie die Klimaerwärmung und das weltweit beispiellose Artensterben. Um im Vorfeld der UNO-Konferenz für Biodiversität 2021 im chinesischen Kunming für eine fundamentale Weichenstellung gleicher Tragweite wie das Pariser Klimaschutz-Abkommen zu werben, ist die Wilhelma jetzt als erster Zoo und Botanischer Garten in Deutschland der globalen Koalition „Vereint für die Artenvielfalt“ beigetreten.

Die Europäische Kommission hatte diese Koalition #UnitedforBiodiversity am Welttag des Artenschutzes 2020 ins Leben gerufen. Bisher zeigen international mehr als 150 Einrichtungen Flagge, vor allem in Frankreich und Spanien. Sie ruft Nationalparks, Forschungszentren, Wissenschafts- und Naturkundemuseen, Botanische Gärten, Zoos und Aquarien auf, gemeinsam aufzutreten, um dem Erhalt der Natur eine stärkere Stimme zu geben, mit dem sich die 15. Vertragsstaatenkonferenz (COP15) des Übereinkommens über die biologische Vielfalt 2021 auseinandersetzen wird.

Zu Bericht, Hintergründen und Fotos kommen Sie hier: Link.