13.10.2021
Giraffe Hanck bei medizinischer Behandlung gestorben

Giraffenbulle Hanck ist bei einer medizinischen Behandlung am Dienstag, 12. Oktober, an Kreislaufversagen gestorben. Die zunehmende Fehlstellung eines Hufgelenks musste dringend korrigiert werden. Die Narkose von Giraffen ist jedoch besonders riskant. Wegen ihrer extremen Körperform bekommen sie leicht Kreislaufprobleme. Deshalb wird mit Training versucht, dass die Tiere einige Behandlungen dulden, um Narkosen zu vermeiden. Hanck hat die Übungen jedoch nicht angenommen, sodass die Betäubung unumgänglich war.

Zu dem medizinischen Hintergrund, zu Hanck und seinem Leben in der Wilhelma finden Sie unseren Bericht hier: Link.

Hinweis: In der Desktop-Variante finden Sie dort auch die Bildergalerie.