Alle Meldungen im Überblick


10.05.22
Internationale Rolle wächst: Aufnahme in Weltnaturschutzunion

Die Wilhelma gewinnt im Engagement gegen das Artensterben international weiter an Bedeutung. Hierfür setzt sich der Zoologisch-Botanische Garten seit einigen Jahren immer stärker ein. Aufgrund ihrer gewachsenen Rolle im weltweiten Einsatz für die Biodiversität ist die Wilhelma jetzt in die auf diesem Gebiet größte und renommierteste Vereinigung aufgenommen worden: die IUCN...  mehr





29.04.22
Neue Arten: Tapire und Servale ermöglichen guten Vergleich

Die Vielfalt der Wilhelma hat zwei neue spannende Facetten erhalten: Mit Flachlandtapiren sind nun die größten Wildtiere Südamerikas zu sehen. Und nach elf Jahren Pausen sind mit Servalen auch wieder Kleinkatzen im Bestand. Diese Neuzugänge erlauben den Gästen interessante Vergleiche zu bereits vorhandenen Arten, wie zu den asiatischen Schabrackentapiren beziehungsweise den Großkatzen, etwa...  mehr





22.04.22
Tobender Tiernachwuchs und neuer Wasserspielplatz für Kinder

Die Osterferien bieten aktuell doppelten Anreiz für einen Familienausflug. Auf dem Schaubauernhof sind bei den Schafen und Ziegen rund um die Feiertage bereits 19 Lämmer und Zicklein auf die Welt gekommen. Erstmals ist ein Jungtier der ungewöhnlich ausschauenden Border-Leicester-Schafe dabei. Die Rasse ist noch neu in der Wilhelma. Außerdem wurde jetzt der...  mehr





13.04.22
Neubau für Kleinsäuger, Vögel und Insektivoren eröffnet

Der Neubau für Kleinsäuger, Vögel und Insektivoren ist fertig gestellt. Finanzstaatssekretärin Gisela Splett hat am 13. April das Gebäude mit 15 neuen Gehegen, Volieren und Schaubeeten eröffnet. Neben spannenden Tierarten im Kleinformat haben dort erstmals die Fleischfressenden Pflanzen eine dauerhafte Heimat.

Zu einem ausführlichen Bericht über das Haus und die Eröffnung kommen Sie...  mehr





12.04.22
Ruhestand: „Crocodile Harry“ hinterlässt großen Eindruck

„Jeder Tag kann mein letzter sein“, ist das Credo von Harry Aberle, dem Spezialisten in der Wilhelma für die gefährlichsten Krokodile mit einer Beißkraft von einer Tonne und die größte Giftspritze unter den Schlangen, die Gabunviper. An Ostern ist nun sein letzter Tag gekommen im Zoologisch-Botanischen Garten: nach 47 bemerkenswerten Jahren als Tierpfleger.  mehr





08.04.22
Wintereinbruch: Kaltstart ins Leben für kleines Kamelfohlen

Ein Ereignis mit doppeltem Seltenheitswert für Stuttgart: Erstmals seit 13 Jahren haben die Trampeltiere in der Wilhelma Nachwuchs. Das Fohlen der auf Hitze und Trockenheit spezialisierten Wüstenbewohner kam ausgerechnet während des späten Wintereinbruchs Anfang April mit Frost und Schnee zur Welt. Mit der Geburt schließt sich ein Kreis. Die Stute Chiara war 2009 das letzte Trampeltier...  mehr





02.04.22
Keine 3G-Regel mehr, aber weiterhin Maskenpflicht

In der Wilhelma ist weitgehende Normalität eingekehrt, was viele Vorteile mit sich bringt. Erhalten bleibt lediglich die spezielle Maskenpflicht.

Die Lockerungen der Corona-Auflagen machen auch in der Wilhelma vieles möglich. So ist inzwischen kein 3G-Nachweis mehr für den Einlass erforderlich. Das Gästelimit pro Tag wurde aufgehoben und die Einlass-Zeitfenster konnten wegfallen. Damit...  mehr