13.04.11

Neue Spielstationen bringen Kinder tierisch in Schwung

Ab Freitag, den 15. April 2011, gibt es für die jungen Wilhelma-Besucher eine Menge Neues zu entdecken – und vor allem: zu tun. Denn an diesem Tag wird die neue Kinderturn-Welt eröffnet. Sie besteht aus neun Bewegungsparcours, an denen die Kinder nach dem Vorbild von Tieren wie Affen, Kängurus, Hasen und Co. klettern, springen, rennen und hangeln – und dabei obendrein Wissenswertes über die Tiere lernen können. Sechs dieser Spiel- und Bewegungsparcours, darunter zwei Doppelstationen, wurden eigens für die Kinderturn-Welt konzipiert und gebaut, zwei Stationen konnten in bestehende Wilhelma-Spielplätze integriert werden. Entstanden ist die Kinderturn-Welt als gemeinsames Projekt der Kinderturnstiftung Baden-Württemberg – als Initiator und Hauptförderer – des Vereins der Freunde und Förderer der Wilhelma e. V. – als zweitem großen Förderer – sowie der Wilhelma, die den Bau und die Umsetzung vor Ort maßgeblich betreut hat und mit der Eröffnung die Spielstationen übernimmt.

Behände wie Echsen klettern die Kinder über schwingende Netze, hangeln sich durchs Balkengeäst wie die Affen, hüpfen dank Trampolinen fast so hoch wie die Kängurus, springen, balancieren, rennen, krabbeln um die Wette: In der neuen Kinderturn-Welt in der Wilhelma sind dem kindlichen Bewegungsdrang keine Grenzen gesetzt. Und welches Kind eher zu den Bewegungsmuffeln gehört, findet hier jede Menge Anregungen, das zu ändern. Motivierend und anregend sollen dabei einerseits die Zootiere selbst wirken, die in den Gehegen neben den Stationen zu sehen sind, und andererseits ihre kleinen „Stellvertreter“: die Echse Carlos, das Mufflon Mona und sieben weitere tierische Comic-Helden. Diese vermitteln auf je einer Informationstafel direkt an der Spielstation Wissen über jede Tierart, deren besondere körperliche Fähigkeiten und wie diese ihnen helfen, sich in ihren Lebensräumen zu behaupten. Zudem fordern die Comic-Tiere die Kinder auf, es ihnen gleichzutun und ihre typischen Bewegungen an der Station nachzuahmen.

Darüber hinaus begleitet ein so genanntes „Reiseheft“ die Kinder auf ihrer Reise durch die Kinderturn-Welt – erhältlich sind diese am Startpunkt beim Brillenpinguin-Gehege, wo sie in Selbstbedienungs-Boxen zum Mitnehmen bereit liegen. Neben kindgerechten Informationen zu den Tieren und ihrer Bewegungsformen enthält das Reiseheft auch zahlreiche Spiele, Rätsel und Ausmalbilder sowie jeweils eine praktische Testaufgabe pro Station. Für jeden bewältigten Test kann sich das Kind mit einem Stempel ins Reiseheft belohnen; wer alle Stempel beisammen hat, darf sich als stolzer Inhaber des Kinderturn-Diploms fühlen. Den Erwachsenen ermöglicht die Testaufgabe überdies, die individuellen motorischen Fähigkeiten ihrer Kinder zu überprüfen und Fortschritte direkt vor Ort zu messen. Und nicht zuletzt gibt das Reiseheft den Eltern Tipps, wie sie generell mehr Bewegung in den Alltag ihrer Kinder bringen können, zum Beispiel indem sie Kinderturn-Angebote in ihrer Nähe nutzen.

Die Ursprünge des Konzepts

Die grundlegende Idee zu dem neuen Bewegungsangebot inmitten des zoologisch-botanischen Gartens Stuttgart geht insbesondere auf das Projekt „Kinderturnen on Tour“ zurück, der seit 2008 aktiven mobilen Kinderturn-Welt der Kinderturnstiftung. Auch hier werden Tiere von allen sieben Kontinenten zum Vorbild genommen. Deshalb lag es nahe, mit dem Konzept nun auch dort hin zu gehen, wo Kinder und Tiere sich direkt begegnen. Die Idee passte zudem ideal zu den Spielkonzepten, welche auch die Mitarbeiter der Wilhelma in den Jahren davor für ihren Park erarbeitet hatten. Einer Verwirklichung des Projekts stand dank des Einsatzes der Kinderturnstiftung als Initiator und Projektleiter sowie der Unterstützung des Fördervereins der Wilhelma somit nichts mehr im Weg, im Jahr 2010 begannen die ersten Planungen und Vorbereitungen. Eine weitere Besonderheit des Konzepts: Es ist mit dem Bildungsplan für Grundschulen und dem Orientierungsplan der Kindergärten eng verknüpft und wird in Abstimmung mit dem Ministerium für Kultus, Jugend und Sport und dem Landesinstitut für Schulsport, Schulkunst und Schulmusik umgesetzt. Der ganzheitliche pädagogische Ansatz schließt demzufolge  auch die Lehrer und Erzieher in den Schulen, Vorschulen und Kindergärten ein. Diese können sich zusätzliche Informationen und Anregungen für ihren Sport- und „MeNuK“-Unterricht (MeNuK = Mensch, Natur und Kultur) in Form von Handreichungen auf der Homepage der Kinderturnstiftung herunterladen unter www.kinderturnstiftung-bw.de.

Und die Wilhelma? Diese kann sich über eine neue Attraktion freuen. Und ihren jungen Besuchern neben einem anschaulichen Biologie- und Naturkundeunterricht nun auch ein bewegungsorientiertes Lernprogramm und viele zusätzliche Gelegenheiten zum Spielen und Austoben bieten.

Neue Wege in der Bewegungspädagogik

Die Kinderturn-Welt ist ein deutschlandweit einzigartiges Spielplatzkonzept, da es neben dem Erproben und Fördern motorischer Fähigkeiten gleichzeitig kindgerechtes Wissen über die Funktionsweise der Motorik und über Tiere vermittelt. Damit beschreitet die Kinderturnstiftung neue Wege in der Bewegungspädagogik, um so nachhaltige Impulse für richtige und regelmäßige Bewegung im Alltag von Kindern zu geben.

 

Hier geht's direkt zu den Seiten der Kinderturnstiftung zur Kinderturn-Welt , wo Sie weitere Infos, Filme und Bilder finden!

 

Pressefotos

Bild 1: Turn dich fit! Diese beiden Kinder erproben ihr sportliches Geschick an der Feldhasen-Station beim Schaubauernhof

Bild 2: Schon die Kleinsten können mitmachen bei dieser Krabbelübung an der Gorilla-Station.

Bild 3: Wettrennen gefällig? Im Zick-Zack-Kurs geht es durch den Parcours der Nandu-Station

Bild 4: Volle Konzentration: ... zeigt dieses Mädchen bei der Balancierübung an der Gorilla-Station.

 

Fotos: Kinderturnstiftung Baden-Württemberg

 

 

 

Pressemitteilungen

Kontakt zur Pressestelle

Share/Bookmark