26.03.18

Neue Schneeleoparden-Anlage von Ministerin feierlich eröffnet

Schöne Aussichten für die Schneeleoparden in der Wilhelma: In Halbhöhenlage an einem steilen Hang hat der Zoologisch-Botanische Garten in Stuttgart für die kletterfreudigen Katzen ein großes Außengehege gebaut. Feierlich hat die Finanzministerin des Landes Baden-Württemberg, Edith Sitzmann, am Montag, 26. März 2018, die neue Anlage der Wilhelma in Stuttgart eröffnet.

„Die Wilhelma hilft mit der neuen Anlage, die bedrohten Schneeleoparden zu erhalten. Das ist aktiver Artenschutz“, sagte die Ministerin. Der Schneeleoparden-Stall wurde modernisiert, die Außenanlage vergrößert und optimal an die Lebensbedingungen der Tiere angepasst. Der Landesbetrieb Wilhelma und sein Förderverein investieren rund 1,6 Millionen Euro in die neue Schneeleopardenanlage.

Wilhelma-Direktor Dr. Thomas Kölpin erklärte zur offiziellen Freigabe des Geheges: „Mit dem Neubau der Anlage haben wir einen Randbereich des Wilhelma-Geländes nutzbar gemacht. Die für andere Tierarten schwierige Hanglage ist für die Schneeleoparden optimal. Die mit nun 730 Quadratmetern vier Mal so große Außenfläche kann in drei Gehege unterteilt werden. Das ermöglicht uns, die Zucht der seltenen Tierart wieder aufzunehmen."

Der Verein der Freunde und Förderer der Wilhelma ist seit vielen Jahren eine wichtige Stütze, wenn es darum geht, Projekte in der Wilhelma zu realisieren. Der Verein hat einen Zuschuss von 300.000 Euro zum Bau der Anlage geleistet. Die Ministerin dankte dem Verein für den großen Beitrag. Dessen zweiter stellvertretender Vorsitzender Thomas Jaißle betonte: „Als Förderverein freut es uns, dass unsere finanzielle Unterstützung der Wilhelma erlaubt, ihre Weiterentwicklung voranzutreiben. Das verdanken wir einer stetig wachsenden Zahl von inzwischen 34.000 Mitgliedern. Bei diesem Zuspruch gehen wir gerne auch das große Projekt der Elefantenwelt gemeinsam an."

Die Besucherinnen und Besucher erhalten auf einer Kanzel und in einem Tunnel mit Schaufenstern neue Blickwinkel auf die Tiere. In Schaukästen kann Wissenswertes über die Schneeleoparden entdeckt werden. Neben den fast 1.200 Tierarten, rund 7.500 Pflanzenarten sowie dem großen Bestand an Bäumen und Sträuchern der historischen Parkanlage, ist ein weiterer faszinierender Ort in der Wilhelma entstanden. Die jährlich über 1,5 Millionen Besucherinnen und Besucher können die außergewöhnlichen Tiere nun unmittelbar erleben und einen spannenden Eindruck gewinnen.

Pressefotos

Bildtexte 1 + 5-6: Schneeleopardin Kailash am Tag der Eröffnung der neuen Außengehege in der Wilhelma in Stuttgart. Foto: Wilhelma Stuttgart

Bildtext 2: Finanzministerin Edith Sitzmann schnitt das Band durch. An ihrer Seite (von links) Thomas Jaißle für den Vorstand des Fördervereins, Wilhelma-Direktor Dr. Thomas Kölpin und Dr. Michael Vogel vom Präsidium des NABU-Bundesverbandes. Foto: Wilhelma Stuttgart

Bildtexte 3-4: Tibetische Musik und Tänze schufen den kulturellen Rahmen für die die feierliche Eröffnung der neuen Außengehege. Schneeleoparden leben in den Hochgebirgen Zentalasiens, so auch im Himalaya in Tibet. Foto: Wilhelma Stuttgart

 

Bei Verwendung der Pressefotos bitte Copyright und Bildnachweis beachten (siehe auch IPTC-Daten)! Die Bilder dürfen im inhaltlichen Zusammenhang mit dieser Pressemitteilung zur Veröffentlichung in Zeitungen, Zeitschriften, Reiseprospekten und Online-Portalen verwendet werden - bitte unbedingt dabei auf einen korrekten Bildnachweis achten. In der Regel lautet dieser "Wilhelma Stuttgart". Mitunter stellen aber auch andere Fotografen ihre Bilder zur Verfügung (siehe jeweils bei den Bildlegenden). Die Weitergabe der Fotos durch Nachrichtenagenturen ist im inhaltlichen Zusammenhang mit dieser Pressemitteilung gestattet. Die kommerzielle und werbliche Nutzung sowie der Weiterverkauf durch andere Dritte, wie zum Beispiel Verlage oder auch Privatpersonen, ist nicht erlaubt.

Frühere Pressemitteilungen

PDF-Download

Kontakt zur Pressestelle

Share/Bookmark