Zu den Hauptinhalten springen
Tierart: Reisfink

Reisfink

Reisfink - Lonchura oryzivora

Systematik:
Prachtfinken, Sperlingsvögel
Lebensraum:
Kulturland, lichte Wälder, Plantagen
Verbreitung:
Java, eingebürgert in vielen tropischen Ländern der ganzen Welt
Nahrung:
Gröbere Grasamen, Reis, wenig Insekten
Fortpflanzung:
vier bis sieben Eier, Brutdauer 13 bis 14 Tage, 28 bis 30 Tage Nestlingszeit
Sozialstruktur:
Gesellig, nach der Brutzeit in Schwärmen
Bestand:
Auf Java gefährdet, sonst recht häufig
Besonderheit:
Größte Art der Prachtfinken

Hier wohne ich

Maurischer Garten und Maurisches Landhaus

Das Maurische Landhaus wurde als Badhaus geplant, dann aber als Wohnhaus erbaut. Schon zu Zeiten König Wilhelms I. war der zentrale Wohntrakt beidseitig von Gewächshäusern eingerahmt. Heute beherbergt der gesamte Bau fünf in sich abgeschlossene Pflanzenhäuser sowie zahlreiche tropische Vögel. Vor dem Landhaus entfaltet sich der Maurische Garten mit dem Seerosenbecken. Die historischen Leuchter, Kandelaber genannt, die große Freitreppe, die vielen Skulpturen und die landschaftsarchitektonische Anordnung der Wege, Brunnen und Pflanzen machen ihn zu einem echten Glanzstück.