Zu den Hauptinhalten springen

Familienspaß gemeinsam erleben

Tierisch turnen und toben in der Kinderturn-Welt

In der Wilhelma können Kinder nicht nur Tieren begegnen und etwas über sie lernen, sondern sich auch auf spielerisch-sportliche Weise selbst wie ein Tier fühlen, indem sie deren Bewegungen nachahmen: wie Affen hangeln, wie Nandus rennen oder wie Kängurus hüpfen. Möglich machen das die Bewegungsareale der Kinderturn-Welt, die gemeinsam mit der Kinderturnstiftung Baden-Württemberg konzipiert und realisiert wurden.

Zehn über das ganze Gelände verteilte Spielstationen animieren die Kleinen, sich immer wieder mit den Tieren zu befassen, die sie jeweils in den Gehegen in der Nähe beobachten können. Dafür wurden teils neue Turnareale gebaut, teils die vorhandenen Spielgeräte und -plätze in das Konzept der Kinderturn-Welt integriert.

Tiere kennenlernen und ihnen spielerisch nacheifern

Herzstück ist der Hauptspielplatz mit dem Thema Regenwald. Die Spielfläche von 1.000 Quadratmetern ist auf einem doppelt so großen Areal vor dem Amazonienhaus in hohe Büsche und Bäume eingebettet. In einem Heckenlabyrinth aus Bambus lernen die Kinder, wie schwer es ist, sich im Dschungel zu orientieren. Eine große Holzkonstruktion nutzt Elemente des Regenwaldes wie Stege, Seile, Brücken, Rampen und eine Baumhütte, um zum Klettern, Balancieren und Rutschen zu ermuntern. Mit Bezug auf den Amazonas-Strom gibt es einen Wasserbereich zum Experimentieren mit dem nassen Element.

Info-Tafeln ergänzen jede Station: Darauf stellen sich Tiger, Kängurus, Gorillas, Bären und sechs weitere Tierarten – vertreten durch je ein „sprechendes“ Comic-Tier – den Kindern selbst vor: Sie erzählen von sich, ihrer Heimat, ihren Stärken und typischen Bewegungsweisen und fordern dann die Kinder auf, sie nachzuahmen. Der besondere Clou: Die lebenden Vorbilder finden sich zumeist in den Gehegen direkt nebenan, sodass die Kinder sie zunächst genau beobachten und ihnen dann nacheifern können. So kommt der Spaß an der Bewegung ganz von selbst. Spielen, Turnen, Toben und Lernen werden eins.

Sportliche Rundreise zum Kinderturn-Diplom

Die verschiedenen Stationen lassen sich einerseits nach Belieben und Vorlieben der Kinder aufsuchen, andererseits in Form einer Rundreise gezielt nacheinander ansteuern. Den Startpunkt bilden einführende Infotafeln und ein Übersichtsplan beim Pinguingehege. Dieser Plan, Schilderbäume und ein an den Eingängen bereitliegendes „Reiseheft“ weisen den Weg. Wer an einer Station erfolgreich gehüpft, geklettert oder gesprungen ist, kann sich zudem vor Ort selbst einen Stempel ins Begleitheft drücken – und so am Ende stolz sein „Kinderturn-Diplom“ nach Hause tragen: als zusätzliche kleine Motivation für Kinder und Eltern, immer in Bewegung zu bleiben.

Weitere Informationen und pädagogisches Begleitmaterial für Lehrkräfte, Erzieherinnen und Erzieher gibt es dazu unter www.kinderturnstiftung-bw.de.

Für Kindergruppen von Grundschulen, Kindertagesstätten und Vereinen bietet die Kinderturnstiftung Baden-Württemberg kostenlose Führungen durch die Kinderturn-Welt an. Daran teilnehmen können Kinder zwischen 3 und 10 Jahren. Unterstützt durch ehrenamtliche Helferinnen und Helfer durchlaufen die Kinder ausgewählte Bewegungsareale der Kinderturn-Welt. Sie erhalten Informationen über die Tiere und fachgerechte Bewegungsanleitungen, aber auch Raum für eigenständiges Bewegen und Ausprobieren an den Stationen.

Weitere Informationen zu Führungen und Anmeldung finden Sie  auf der Website der Kinderturnstiftung Baden-Württemberg.

Den Tieren ganz nah

Der Besuch auf  dem Bauernhof ist für viele Kinder ein echtes Highlight. Hier leben neugierige Zwergziegen, weiche Kamerunschafe und robuste Shetlandponys, die sich auf Streicheleinheiten der kleinen Wilhelmagäste freuen. Besonders im Frühjahr herrscht in den Gehegen ein buntes Treiben, wenn zahlreiche Zicklein und Lämmer über Stock und Stein toben. Wollen die Tiere lieber ein wenig Ruhe genießen, können sie sich in ihre Ställe zurückziehen.

Neben Hauskaninchen und Meerschweinchen sind auf dem Bauernhof außerdem heimische Haustierrassen zu sehen, die zum Teil vom Aussterben bedroht sind. Dazu gehören die hellrot gefärbten Limpurger Rinder und die aus Baden stammenden Sundheimer Hühner.

Service-Infos

Vergünstiger Eintritt

Mit den Familienkarten können Sie beim Eintritt sparen. Weil nicht immer alle dabei sein können, gibt es passgenau zwei Varianten: Die Familienkarte I deckt ein Elternteil mit allen im Haushalt lebenden Kindern bis 17 Jahre ab - die Familienkarte II beide Eltern mit allen im Haushalt lebenden Kindern bis 17 Jahre. Auch bei der Jahreskarte können Familien kräftig sparen. Dafür bekommt jedes Familienmitglied eine eigene Karte. Mehr dazu gibts es bei den Preisen.

Wickeltische

Wickeltische befinden sich in den Wilhelma-Restaurants sowie bei den Toiletten beim Haupteingang, am Wilhelma-Shop, im Maurischen Garten und im Menschenaffenhaus. Soll ein Erwachsener gewickelt werden, ist hierfür der Sanitätsraum am Haupteingang als "Toilette für alle" hergerichtet. Bei Bedarf ist der Schlüssel bei der Aufsicht am Haupteingang erhältlich.

Bollerwagen, Roller & Räder

Bollerwagen zum Transport von Taschen, Picknick- oder Spielsachen können in der Wilhelma nicht ausgeliehen werden. Eigene Modelle dürfen jedoch mitgebracht werden. Fahrbare Untersätze wie Fahrräder, Dreiräder, Bobby-Cars, Inliner, Skateboards, City-Roller ähnliches sind auf dem Wilhelma-Gelände nicht erlaubt. Eine Ausnahmegilt für Dreiräder mit Führungsstange, Laufräder für Kleinkinder und Gehhilfen. Bitte beachten Sie dazu auch unsere Parkordnung.

Verlorene Kinder und Fundsachen

Werden verloren gegangene Kinder alleine angetroffen, werden sie zum Haupteingang gebracht. Es erfolgt eine Durchsage im Park über die Sprechanlage. Fundsachen werden in der Zentrale der Verwaltung am Betriebshof für einige Zeit aufbewahrt und können auf Anfrage dort abgeholt werden.

Wir beantworten gern Ihre Fragen.

Wilhelma-Zentrale
Tel. +49 (0) 711-5402-0
Montag bis Freitag
8.15 - 15.30 Uhr
oder per Mail:
info@wilhelma.de