Abschied von Sani

  • Die Wilhelma verabschiedet sich von Panzernashorn Sani. Die 26-jährige Kuh litt unter einer zunehmenden Krebserkrankung, die auf lebenswichtige Organe übergegriffen hatte. Sani war ein Staatsgeschenk des damaligen Königreichs Nepal und hat im Erhaltungszuchtprogramm erheblich zum Fortbestand der bedrohten Tierart beigetragen.

    mehr

Kahnschnabel-Nachwuchs

  • Sie ähneln dem Schuhschnabel, sind aber Reiher: Die außergewöhnlichen Kahnschnäbel haben zum ersten Mal seit zehn Jahren Nachwuchs. Mit breitem Schnabel und großen Augen haben die beiden Jungvögel das Nest verlassen. Zu finden sind sie in einer Außenvoliere der Freifluganlage.

    mehr

Jaguar eingezogen

  • Erstmals seit sechs Jahren gibt es in der Wilhelma wieder einen Jaguar. Damit verfügt sie wieder über alle fünf Großkatzen-Arten der Welt von Tiger, Löwe, Leopard und Schneeleopard bis zum Jaguar. Der knapp zwei Jahre alte Neuzugang ist am 1. Oktober aus Ungarn angekommen. Zur Eingewöhnung bleibt dieser Bereich des Raubtierhauses einige Tage geschlossen.

    mehr

Kurz das Wichtigste

    • Das Seelöwenbecken wird saniert. Die Tiere sind ins ungenutzte Eisbärengehege umgezogen. Besucher können um 11 und 15 Uhr (außer donnerstags) beim Training zuschauen.


    • Das Wilhelma-Magazin liegt kostenlos am Haupteingang und im Aquarienhaus aus. mehr


    • An Wochenenden steht bei Bedarf das Parkhaus Mahle zusätzlich zur Verfügung: mehr

"Eisbär, Affe & Co" in ARD

  • Wie funktioniert einer der größten Zoos Europas? Täglich sind 11.000 Tiere in der Wilhelma zu versorgen, die 1.200 verschiedene Bedürfnisse haben – mindestens. Denn so viele Tierarten gibt es hier. Jetzt wiederholt die ARD die 40 jüngsten Folgen der Zoo-Dokumentation „Eisbär, Affe & Co.“ samstags als Doppelfolge um 9.45 und 10.40 Uhr. Auch online sind sie abzurufen: Link.